Geben Sie Konflikten nicht zu viel Spielraum. Denn sie fressen Energie, die woanders dringend gebraucht wird.

Annegret Wegmann

Anlässe

  • Befriedung akuter Konflikte
  • Aufarbeitung alter, nachwirkender Konflikte
  • Auflösung von permanenten Konfliktherden
  • Prävention von Konflikten
  • Schulung im Konfliktmanagement

 

Konfliktmanagement

Konflikte überlagern leider häufig eine gemeinsame Vision und führen nicht selten zu Krankheit und Kündigung. Damit die Konfliktparteien wieder aufeinander abgestimmt und ohne kostspielige Energiefresser ihre Aufgaben erfüllen können, sollten sie in einem professionell begleiteten Vorgehen ihre unterschiedlichen Perspektiven und Interessen klären. So wird der Blick wieder frei auf gemeinsame Werte und Ziele und die eigentliche Freude an der Arbeit.

In einem von mir gesteuerten Konfliktlösungsprozess bekommen die Konfliktbeteiligten Zeit und Raum, Vertrauen und Wertschätzung, die Dinge auszusprechen, die sie bewegen. Dabei fühlen sie in den meisten Fällen große Erleichterung. Denn wir alle wünschen uns vorrangig ein friedvolles Miteinander in einer gelösten Arbeitsatmosphäre. Zu einem großen Teil ist der Konflikt bereits gelöst, wenn ein Perspektivwechsel gelingt und die Beteiligten einen gemeinsamen Wert (wieder-) entdecken.

Konflikte bieten große Chancen, sozusagen ganz neben bei Störungen im System herauszuarbeiten und Verbesserungspotential aufzuspüren. Die Ergebnisse aus meinen Konfliktbegleitungsprozessen fließen nicht selten in das Qualitätsmanagement der Unternehmen ein und finden dort den Weg in eine systematische Optimierung.

Während der Konfliktlösungsbegleitung bzw. Mediation arbeiten wir in der Regel gleichzeitig präventiv. Ich schule Führungskräfte und ganze Teams darin, frühzeitig zu erkennen, wann Konflikte entstehen, was sie bezwecken und wie man sie für die Weiterentwicklung von Teams und deren Outcome nutzen sollte. Am Ende verlieren Konflikte ihren Schrecken, und Menschen nutzen das in ihnen steckende Potential zur Verbesserung der Qualität im Fachlichen wie in den beruflichen Beziehungen.

Beispiele für die Beauftragung einer Konfliktbegleitung:

„Zwei Teammitglieder sind komplett zerstritten und fühlen sich nicht mehr in der Lage, in einem gemeinsamen Dienst zu arbeiten. Das schafft enormen Organisationsaufwand.“

„Nach einer länger andauernden Konfliktphase in ihrem Team braucht diese Führungskraft Unterstützung zur nachhaltigen Befriedung ihres Teams.“

 „Fluktuation und Krankenstand sind auffallend hoch. Was nimmt den Menschen die Freude an der Arbeit und macht ihnen in Teilen sogar Angst vor dem neuen Arbeitstag?“

„Der Streit im Team bleibt selbst vor den Patienten nicht mehr verborgen. Das darf nicht sein!“

„Unterschiedliche Auffassungen über richtig und falsch in Arbeitsprozessen führen zu ständigem Gerangel in Abläufen und in der Patientenversorgung. Das geht zulasten einwandfreier Ergebnisqualität.“

Wenn Sie schnelle Unterstützung bei der Lösung von Konflikten benötigen, rufen Sie mich gerne an.